@Cellaa. Powered by Blogger.

Warum ich mein Facebook und Instagram Account gelöscht habe



HALLO ZUSAMMEN

Ich hoffe es geht euch allen gut! Der Titel sagt wohl schon ganz klar alles über das heutige Thema aus, über welches ich heute sprechen möchte.
Wie bereits schon ein- oder sogar mehrere Male angesprochen, bin ich kein Fan von sozialen Netzwerken.

Als ich 12 Jahre alt war, habe ich mir meinen ersten Facebook Account erstellt. Instagram kam kurze Zeit später auch dazu, wobei ich sagen muss, dass ich Instagram anfangs sehr mochte.
Doch bleiben wir vorerst mal bei Facebook. Die Plattform ist für mich quasi die Quelle aller Negativität. Kennt jemand diese "1 Like=1 Schlag in die Fresse" Posts, die vor einigen Jahren sehr viral gingen? Es ist für mich fast schon unangenehm, so etwas hier zu schreiben, da ich mich fast schon schäme mich mit so etwas niveaulosem auseinandergesetzt zu haben.
Auch Fake News, Clickbait, Facebook Freundeszahlen und diese ständige Überwachung sind ebenfalls Gründe für meine Entscheidung.
Das fast eigentlich auch schon den Grund zusammen, wieso ich gestern ganz pragmatisch mein Facebook Account gelöscht habe.
Ich habe ziemlich lang gezögert, ob ich ihn wirklich löschen soll, weil vielleicht bräuchte man es doch noch in der Zukunft, ... Aber nein, mir fehlt es an nichts und ich fühle mich viel freier, da ich mit Facebook nichts Gutes verbinde.

Bei Instagram sieht es ähnlich aus. Als ich mein Instagramkonto erstellt habe, kannte ich niemanden, der auch Instagram hatte, da es einfach noch total unbekannt war.
Fun Fact: Ich habe die App unter den Neuerscheinungen im Appstore entdeckt.
Mittlerweile sehe ich Instagram als eine Fassade für unrealistische geleugnte perfekte Leben (was für eine Definition :D)
Mich hat das Ganze mit 13, 14 Jahren total unter Druck gesetzt, diese ganzen Bilder von Fitnessgirl und vielem mehr. Nach und nach führte es dazu, dass ich meine Bilder gelöscht habe und mich immer mehr von dem Ganzen distanziert habe, bis ich vor einigen Monaten meinen privaten Account gelöscht habe und vor einigen Tagen auch mein Blog Account, welchen ich auch kaum genutzt habe.

Im Großen und Ganzen sind Soziale Netwerke für mich reine Zeitverschwendung. Sie bereichern nicht mein Leben und bringen mich nicht weiter, wobei ich auch ehrlich sagen muss, dass das nicht bei allen sozialen Netzwerken der Fall ist. Twitter nutze ich beispielsweise echt gerne, was vielleicht aber auch daran liegt, dass man auf Twitter hauptsächlich schreibt und es einfach nicht so oberflächlich ist. Blogs lese ich ja auch sehr gerne.

Ich stelle mir manchmal die Frage, wo ich heute wäre oder wer ich heute wäre ohne soziale Medien oder ohne das Internet. Bin ich die Einzige?

Meiner Meinung nach muss dieses ständige Vergleichen mit anderen nicht sein. Ob jetzt er mehr Facebook Freunde hat oder sie mehr Follower oder Likes auf Instagram, ist doch völlig belanglos.
Wieso sich nicht einfach gegenseitig unterstützen und für mehr Akzeptanz, Toleranz und vor allem Offenheit und Ehrlichkeit sein?

So ihr Lieben, dass war mein kurzes Statement, oder besser gesagt meine heutigen deepen Gedanken zu der Thematik. Jeder muss für sich selber wissen, was für einen am besten ist und sollte sich sein eigenes Bild darüber machen.

"Reduziere die Zeit, die du für Unwichtiges investierst und fokussiere dich auf Wichtiges"

Nutzt ihr häufig soziale Netzwerke? // Falls ja, für was? // Und ist es relevant für euch?

Ich wünsche euch nun noch ein wunderschöner Samstagabend!

Follow

Kommentare

  1. Toller Beitrag und schön dass Du das Thema ansprichst! Ich kenne es auch nur zu gut, dieses Gefühl sich unter Druck zu setzen etwas posten zu müssen. Ich könnte es aber nicht übers Herz bringen meinen Instagram-Account zu löschen.
    Alles Liebe
    Emily

    Vielleicht schaust du ja mal bei mir vorbei?
    www.sweetredstrawberry.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es echt mutig von dir so öffentlich darüber zu reden. Aber ich kann dich voll und ganz verstehen, vor allem was Instagram betrifft.. Man sieht nur die ganzen "unrealistischen perfekten" Lifestyles und fühlt sich total blöd dabei. Es ist echt was besonderes, dass du für dich entschlossen hast dich von den sozialen Medien zu trennen.
    Ich habe mich auch eine lange Zeit lang unter Druck gesetzt, weil ich Angst hatte, dass meine Blogbeiträge den Ansprüchen meiner Leser nicht gerecht werden- das führte zu einer sehr langen Blogpause. Aber jetzt habe ich mir gesagt, dass ich mein Ding durchziehe und mich von nichts und niemandem runterziehen lasse !

    xx Lisa
    https://staythewayyouarebeauty.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Cella,
    cool, dass Du den Schritt gewagt hast. Ich finde die jungen Leute in Europa sind viel zu sehr von Facebook und Instagram abhängig. Ich brauche meinen Facebookprivatseite und Facebook Blogseite noch um Blogposts zu teilen, auch in Bloggercommunities. Auf Instagram erfahre ich neuste Trends, vergleichen muss ich mich nicht, denn ich bin ich und das ist gut so.
    Liebe Grüße
    Nancy ;-)
    OrangeCosmetics

    AntwortenLöschen

Thanks for reading. Hope you enjoyed. I'll delete ad or self-promotion, spam and comments written in foreign languages. xoxo